14


Hoffen wir auf den richtigen Frühling. Vielleich muss ich mir für die Zukunft noch im Gewächshaus ein winziges Folienzelt bauen, welches beheizt werden kann. Hier sind die Energiekosten für den kleinen Raum bestimmt nicht groß. Eine Art hat jedenfalls aufgegeben, diesen Verlust kann man verschmerzen bei 200 Aussaaten.

  • Seit den 10.04 wurde pikiert. Bis heute sind 14 Anzuchtkästen mit Sämlingen gefüllt.
    Hier sind ein Kasten mit Unterlagen Tr. pachanoi und Harissa jusbertii, 3 Kästen mit Lobivia ~ 80 Arten und 11 Kästen mit E-Hybriden. Angestrebt wird das 2. Pikieren im Juli, damit haben sie genug Zeit wieder anzuwurzeln und mit dem Herbsttrieb auf die 3 - 3,5 cm zu kommen.
  • So ein zeitiges Pikieren ist durch die Dichte der Aussaat und auch durch den Verlust der Wurzeln in Folge der kalten Temperaturen.
    Viele kleinere Sämlinge hatten keine Bindung mehr zum Substrat, ob es nun aus Aussaaterde
    oder aus Katzenstreu war ist nicht relevant.
  • Jetzt zu Mitte Mai sind die ersten pikierten Sämlinge schon bei einer Größe von 0,8 cm und berühren sich bald.
  • Am 10.04. hatte ich pikiert. Die obere Schicht Substrat ohne Holzkohle. Hatte einiges an Verlusten,
    obwohl ich pilzhämmende Mittel eingesetzt habe. Daraufhin habe ich in die oberste Schicht
    40 -50 % Holzkohlenpulver eingemischt. Verluste danach waren gleich Null.

  • Bilder wurden ohne Stativ gemacht.
    Pikiert am 10.04.2006

  • Das Kakteenjahr neigt sich dem Ende zu.
    Ich möchte heute den Bericht über Erfolg und Misserfolg mit den Sämlingen fortsetzen. Es ist leicht über Erfolge zu berichten, über die Misserfolge schweigt man lieber. Gestern habe ich eine Bestandsaufnahme von den Sämlingen gemacht. Es ist nicht gerade eine Wucht, von den anfänglich 5000 pikierten Sämlingen sind etwa noch 1800 2000 übrig geblieben.
    Vom Frühjahr bis jetzt habe ich einige Fehler begangen und hoffe fürs nächste Jahr diese zu umgehen.
  • 1. Fehler
    Es ging schon los, als ich mit meinen Sämlingen ins Gewächshaus ging etwa um den 24.03. und habe die Beleuchtung was gleichzeitig meine Heizquelle war nicht mehr angestellt.
    Da haben sie schon einen Knacks abbekommen. Die lange Kälteperiode hat den Sämlingen zu schaffen gemacht. Habe am 10.04. die ersten pikiert und dass fortgesetzt bis in den Mai hinein.
  • 2. Fehler
    Vielleicht habe ich auch zu dicht ausgesät, bin immer von den Samen von Haage ausgegangen, wo nur 2-3 Korn von 20 aufgegangen sind.
    Hatte am Anfang vom Mai - Juni nur paar Ausfälle.
    Vor dem Pikieren habe ich der obersten Schicht 50% Holzkohlenpulver beigemischt, danach hatte ich kaum Ausfälle. Ende Juni stockte das Wachstum und es entstanden viele Ausfälle. Wo lag die Ursache des Misserfolges, ob ich die Sämlinge zu nass gehalten hatte oder es war etwas anderes, vielleicht ein Pilz.