Consolation 2000 (1405-71)


Gehört bei mir zu den seltenen Schicks



Blüten sind wohlriechend, zu 4 Zoll (12 Zentimeter) darüber. Blumenblätter obovate (umgekehrt eiförmige Form des Blütenblattes), hellgelb mit den hellen groben Spitzen, inneres häufig gekräuselt. Kehlkreis hellgelb. Äußere Staubgefässe bilden einen breiten Kreis; Staubfaden gelb. Narbe hellgrün. Blüht wohlriechend. Pflanze wächst wie ein Fass, zu 3 Zoll (9.5 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dornen zu 1 Zoll (25 Millimeter) lang. Der Name wurde durch das Klavierstück, Trost, durch Felix Mendelssohn bekannt.
ISI 2000-7; HBG 85181, Schick 1405-71.



Ähnliche Sorte, da habe ich lange gesucht?

O Paradiso




Aussaaten:

Viele hier im Forum haben schon ausgesät oder wollen bald damit anfangen.

Hier ein Auszug aus meinem Buch, wie ich es seit vielen Jahren mit großem Erfolg mache.

EP.-H. und Schick Hybriden:

So viel Tamtam habe ich noch nie mit den Aussaaten gemacht
Es hat sich gelohnt dieser Aufwand. Alles nachzulesen in meiner HP. auch mit Bildern.
Für die Zucht habe ich ein 60 Liter Aquarium verwendet und mit 3 Styroporplatten a 8cm werden die Töpfchen auf die gewünschte Höhe gebracht. Aussaaterde habe ich von Kakteen Haage bezogen. Kann man bequem selber herstellen. So wie die normale Kakteenerde nur ein wenig feiner. Versuche mit Katzenstreu Thomas und Lavalit laufen und waren erfolgreich.
Natürlich kann hier auch ein Zimmergewächshaus benutzt werden. Da hinein passen 24 Stk. 5er Töpfe was für den Liebhaber vollkommen ausreichend ist. Der Aussaattermin muss auch nicht um den 20.01. liegen, wobei hier 12 Stunden Beleuchtung erforderlich ist. Bei Aussaaten bis Ende Februar reicht schon eine kleine Wärmematte von 17 Watt auch bis 12 Stunden am Tag. Das Tageslicht um diese Zeit ist schon ausreichend. Aussaaten schon jetzt im Sommer oder Herbst geht natürlich, man sollte aber bedenken, hier wird die Beleuchtung den ganzen Winter erforderlich sein.
1. Erde gedämpft in der Mikrowelle 0,5 Stunden lang
2. Samen gebeizt mit Aatiram, ist nicht mehr zugelassen, kann aber noch verbraucht werden
3. Erde behandelt mit Chinosol (Gurgeltabletten), habe ich benutzt und denke sie haben geholfen.
4. Beleuchtung 1 Aquariumlampe 15 W, 1 Neonleuchte 9 W = 24 W
5. Lampen stehen 5-6 cm über den Töpfen
6. Ersten zwei Tage auf 32 , dann unter 30 die Temperatur halten
7. Temperatur wird durch Lüften geregelt
8. Abgedeckt mit Vlies
9. Heizen nur durch die Lampen und die Abstrahlung der Drosseln
10. Ausgesät am 19.01.2006
11. Aufgelaufen sind die Ersten am 23.01.
12. Nummer 11, 15, 19. 50,
13. Nummer 50 auf Katzenstreu (Thomas nicht klebend) ausgesät, war ein Test in zwei Töpfen, aufgelaufen sind rund 100 Keimlinge. Jetzt verwende ich Bimskies
14. Aufgelaufen sind nach 5 Tagen überwiegend alle Kreuzungen mit Tr.- H. Cantora,
15. -28.01. alle 50 Samensorten sind aufgelaufen, mache auch viel zu viel
16. Habe bei einem Topf mit der Pinzette die Hälfte der Keimlinge herunter genommen und in eine anderen Topf ausgelegt. Es haben sich ja erst nur die kleinen Filzwurzeln gebildet und diese sind noch nicht mit dem Pflanzsubstrat verbunden.
17. Wasser ist abgekocht und steht 0,5 cm unter den Töpfen
18. Wasser wurde nach 14 Tagen entfernt, jeden Tag gesprüht
19. Aussaat nach drei Wochen sieht noch alles gut aus. Keine Algen- oder Schimmelbildung zu sehen. Sämlinge bekommen die ersten Stacheln. Es gab schon Jahre da musste ich bei der Größe der Sämlinge schon die Notbremse ziehen und pikieren, habe auch nicht den Aufwand betrieben.
20. Es ist das Ziel im Mai zu pikieren. Ende September sollen die Sämlinge 3-3,5 cm Durchmesser haben.
Jetzt wird jeder erfahrene Züchter sagen, das ist doch alles bekannt.
Wie jeder Züchter bei der Aussaat vorgeht ist doch zweitrangig, das Ziel ist maßgebend. Jeder wird auf seine Methode schwören, eben weil er damit gute Erfolge erzielt hat.
Was steht jetzt noch im Wege es auch mal aus zu probieren.