Frolic 2001 (1312-11)


Einstufung seltene Schicks


Blüten sind fast zu Zoll 4- (11 Zentimeter) daüber, mit vier Reihen kräftigem Gelb, obovate ( umgekehrt eiförmige Form des Blütenblattes ) Blumenblätter. Sepals ( Kelch außen Blütenblätter ) hellgelb, projizierend über Blumenblättern hinaus. Kehlkreis hellgelb. Staubfaden gelb. Pflanze wächst kugelförmiges, zu Zoll 3- (9.5 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dornen zu (14 Millimeter) lang. ISI 2001-58; HBG 85606, Schick 1312-11.



Ähnliche Sorte, neue Zucht
Classique





Staubfaden:

Die Staubfaden sind oft leuchtend gefärbt und tragen sehr zur Schönheit der Blüte bei, manchmal sogar mehr als die Blütenblätter, wie bei "Cheetah". Bei vielen Hybriden ist nur die äußere Seite der Fäden gefärbt, wobei der Basalteil der inneren Seite blass ist und dem Hymen, von dem die Fäden entstehen entspricht. Der gefärbte Teil ist natürlich auffälliger. Man sollte die Farbe der Fäden notieren, die sich tief in der Blütenröhre befinden. Manchmal sind sie grün oder rot, sie können ganz anders gefärbt sein, als der mittige, sichtbare Teil.

Staubbeutel:

Die Staubbeutel sind normalerweise cremefarbig und unter den Hybriden unterscheiden sie sich hinsichtlich der Menge des Pollens. Bei der Höchstentwicklung tragen sie Riesenmengen von Pollen und sehen schön "aufgeblasen" aus und bei der Minimalentwicklung fehlt der Pollen völlig, wobei die Staubbeutel klein und stabförmig aussehen, Aus den Blüten mit dunkelroten Blütenblättern, ragen gut geformte Staubbeutel gegen den roten Hintergrund heraus, Selbst wenn die Staubbeutel klein sind, in solchen Blüten sind sie noch schön und erscheinen wie "Sterne am Himmel".

Hymen:

Das Hymen, eine ringähnliche Struktur, die von den zusammengeschmolzenen Basen der Hymenatstaubblätter geformt wird und sich am Ende der Blütenröhre befindet, ist oft blass und unsichtbar. Aber wenn sie leuchtend rosa oder magentarot sind, kontrastieren sie mit der Blütenblattfarbe und tragen viel zur Schönheit der Blüte bei.

Narbe:

Die Narbe ist entweder unbeeindruckend weiß oder hell- bis dunkelgelbgrün, je dunkler das Grün desto schöner.

Licht:

Man sollte versuchen, sich die Blüten sowohl bei hellem Tageslicht als auch bei mehr gedämpftem Licht anzuschauen, Ihre Erscheinung unter beiden Bedingungen kann sich dramatisch verändern. Bei einigen Hybriden, z. Beispiel "Eddie", kann die rosa Färbung des Blütenblattes bei gedämpftem Licht reinrosa und bei hellem Licht purpurrosa erscheinen. Die Blütenblätter von "Dark Melody" erscheinen Purpur bei gedämpftem Licht und rot bei hellem Licht. Der Lichtwinkel kann auch die Färbung beeinflussen. Farben können bei einigen Winkeln verblassen, wobei es unmöglich wird, die Blütenblattmarkierungen zu erkennen. Umgekehrt können sie in wunderschöne leuchtende Töne wechseln, wobei das Leuchten bei hellem Licht unterdrückt wird.